Das Qwiek.up – ein audiovisuelles Erlebnis

Das Qwiek.up ist ein mobiler komfortabler Beamer, der aus dem Zimmer einen Snoezel-, Wohlfühl- oder Erlebnisraum macht. Durch USB-Erlebnismodule mit digitalen Fotos, mit Musik- und Umgebungsgeräuschen (z.B. Aquarium, Jahreszeiten, klassische Musik, André Rieu usw.) können lebensgroße Projketionen an die Wand oder – für bettlägerige Personen – an die Decke geworfen werden.

Gute Aussicht: Horst Saadhoff vom Förderkreis Achatiushaus liegt Probe für die Deckenansicht einer Bilddatei. Foto: A. Hasenkamp, www.fotograf-muensterland.de
Gute Aussicht: Horst Saadhoff vom Förderkreis Achatiushaus liegt Probe für die Deckenansicht einer Bilddatei. Foto: A. Hasenkamp, www.fotograf-muensterland.de
Der Beamer in aufrechter Position - für eine Projektion an die Decke.
Der Beamer in aufrechter Position – für eine Projektion an die Decke.

Das Qwiek.up ist aufgrund seiner Einfachheit und Mobilität auch für Angehörige von Betreuten problemlos zu verwenden, die auch ihre privaten Fotos oder Videos mittels eines USB-Sticks zeigen können.

Was zeichnet dieses Gerät aus? Es bietet Pflegebedürftigen Reize durch ein individuelles Erlebnis, das sie in ihrer eigenen Welt erreicht. Der Bewohner kann z.B. während einer stressigen Pflegesituation abgelenkt werden. Dadurch, dass die Aufmerksamkeit auf die ruhigen Bilder und der ruhigen Musik gelenkt wird, wird Ruhe und Entspannung gefördert und steigert auch das Wohlbefinden. Eine Wohlfühl-Aktion kann nicht nur individuell, sondern auch in der Gruppe angeboten werden. Es können auch persönliche Wünsche, Bedürfnisse und Interessen des Bewohners aus den verschiedenen Themenbereichen mit den unterschiedlich erweiterbaren Modulen erfüllt werden.

Die Pflegekräfte des Achatius-Hauses hatten mittels eines Leihgeräts die Möglichkeit, dieses Gerät in der Praxis auszuprobieren und waren von den Einsatzmöglichkeiten, der leichten Bedienung, den Reaktionen der Bewohnerinnen und Bewohnern, aber besonders von deren positiven Rückmeldungen begeistert.

Aus diesen Gründen haben sich nach der Vorführung des Gerätes die Vorstandsmitglieder des Förderkreises Achatius-Haus entschlossen, dem Antrag  des Achatius-Hauses auf Anschaffung zu folgen. Wir hoffen insbesondere, durch dieses Qwiek.up die Einschränkungen, die durch die Coronamaßnahmen bedingt sind, ein wenig abmildern zu können.

Horst Saadhoff